shanty2011

germany   france   uk

20. Oktober 2012

Webmaster: ElmÜ

Willkommen - Welcome - Bienvenue

Grey Goose Shantymen

Site sponsored by: Uthof Consulting


Der Chor

Warum, wieso?


Mitten im Herzen von Deutschland liegt am Fuß des 504 Meter hohen Weidelsberg ein kleines Dorf mit Namen "Ippinghausen". Auf dem Landweg findet man den Ort, der ein Stadtteil von Wolfhagen ist, auf halber Strecke zwischen Kassel und dem Sauerland.
Auf dem Seeweg von der Nordsee her kommend führt der Kurs über Bremerhaven die Weser stromaufwärts. In Hann.-Münden geht's dann flussaufwärts in die Fulda, vorbei an Kassel durch die Eder und zuletzt Bach aufwärts über die kleine Elbe bis nach Ippinghausen.
Dies ist kein Seemannsgarn, man beachte nur, dass das Schiff immer kleiner wird!
Im August 1991 wurde der Shantychor Ippinghausen unter der musikalischen Leitung von Helmut Uthof gegründet. Schon ein knappes Jahr später fuhr man mit 20 begeisterten Sängern nach Mainz. Die Teilnahme am größten Shantychor der Welt beim ZDF-Fernsehgarten war bis dahin das herausragendste Ereignis.
Mittlerweile hat sich der Chor schon über die Grenzen von Nordhessen hinaus einen Namen gemacht. Volkstümliches Liedgut von der Waterkant, Seemannslieder aber auch echte Shanties in englischer Sprache gehören zum Repertoire des Chores.
"Mit Singen Freude bereiten", so lautet das Motto des Chores. Auftritte in Krankenhäusern, Altenheimen und bei Seniorennachmittagen gehören schon seit Jahren zur Tradition. Zusammen mit den "Original Blauen Jungs aus Bremerhaven", dem Marinechor der Marineortungsschule wurden schon über 15.000,-- € für wohltätige Zwecke ersungen.
Viele fragen sich, warum wird soweit im Binnenland der Shantychorgesang gepflegt? Schon früher zu Zeiten der Windjammer und Segelschiffe kam so mancher (Leicht) Matrose aus dem Binnenland. Auch einige unserer Chorsänger haben schon Bordluft geschnuppert - wenn auch nur für kurze Zeit bei der Bundesmarine.
Aber zu einer Zeit, wo die Aera der Segelschiffe und der Gesänge schon längst der Vergangenheit angehören, steckt die Sehnsucht nach der Weite des Meeres und nach fernen Ländern in jedem von uns.
Ein kluger Mann sagte einst: "Jedes Mal, wenn die Romantik sich einer Sache bemächtigt und Gloriolen um sie webt, dann ist deren Zeit schon vorüber, und die Sehnsucht nur macht aus der Erinnerung einen wünschenswerten Zukunftstraum"
Den Traum von der Weite des Meeres, von fernen Ländern und von interessanten Menschen lassen wir in unseren Liedern weiterleben.
 
Im Dezember 1997 haben wir unsere erste CD aufgenommen.
Unter dem Titel: "Der Störtebecker ist unser Herr" geben wir einen musikalischen Querschnitt über unser Repertoire.
Bei einer Auslandsreise im August 1997 lernten wir in Paimpol (Bretagne) die traditionellen Shanties zu schätzen. Stücke vom legendären Stan Hugil wurden dort vorgetragen. Wir sind der Meinung, dass es sehr wichtig ist, dieses alte Liedgut zu erhalten und werden uns in Zukunft verstärkt dieser Musik zuwenden.
 
Ippinghausen Februar 1998
Norbert Schröder
Der Chor wurde nach dem Ausstieg von Helmut Uthof  im Jahr 2003 von Siegfried Heinicke übernommen.
________________________________________
Die Satzung
T´schuldigung! - Pardon! - Sorry!
 Sorry, wir haben noch keine schriftliche Satzung, wir leben und singen wie die alten Freibeuter der Meere. Wir machen nur das, was uns Spaß macht und das so viel als möglich!
 Excusez-nous ! Nous n´avons pas encore de statuts écrits, nous vivons et chantons comme les anciens flibustiers. Nous faisons seulement ce qui nous fait plaisir. Vive votre chorale et les chants de marins!
 Sorry, there are no statutes, we are living and singing like the old freebooters of the seas. We only do things making fun.
 
________________________________________